Hilda

I N  V E R W E R T U N G

Dokumentarfilm

A | 2016 | 16:9 | 49 min | DCP

EA
2. Nov. 2018, 8:20 in ORF III


»HILDA« lässt uns in die Lebens- und Gedankenwelt einer humorvollen 85-jährigen Waldviertler Bäuerin eintauchen, die über die Liebe und das Leben, die Freiheit und den Tod reflektiert.

Hilda Lackner ist 85 und lebt allein in einem abgelegenen Haus im Waldviertel.  Sie spricht viel mit sich selbst. Schön hat sie’s, seit dem Tod ihres Mannes. Ihre Unabhängigkeit ist ihr größter Stolz. »Frei wia a Vogerl bin i!« sagt sie und lacht.  Als sie merkt, dass ihre Kräfte schwinden, zieht sie radikale Konsequenzen.

 

»Sei Bruader, des woar a Fescher! Den hob i wirklich megn. Und er hod mi megn! Fensterln is er kemmen. S’Herz hot bumpert. Und donn… is er nimma zruckkemmen aus’m Kriag. Don hotd mi der Emmrich gfunden.«

Hilda Lackner, 85 Jahre

 


 

 


Drehbuch, Regie, Kamera
Karin Berghammer

Schnitt
Petra Zöpnek, aea

Musik
Christof Dienz

Mischung und Sound Design
Georg Tomandl

Ton
Andreas Patton

Produzentin
Karin Berghammer

gefördert von
Land Niederösterreich, BMUKK, Stadtgemeinde Jaidhof

Verleih und Vertrieb
sixpackfilm

  

 

»Im Suizid zeigt sich aber auch die letzte Unberechenbarkeit jedes Menschen, die Ausdruck der Freiheit ist, die seine Würde begründet.«

Manfred Lütz